Feuerbach

>> zu: Neujahrsempfang der Grünen in Feuerbach 2017
>> zu:
Gespräch zur Teilhabe behinderter Menschen im bhz
>> zu:
Schmalzbrot und Wein
>> zu: Handwerk, Behörde, Kultur - ein Nachmittag in Feuerbach
>> zu: Vorlesen statt Reden halten: Franz Untersteller in Feuerbacher Kita
>> zu: Auf dem Brackefest des Wein,- Obst- und Gartenbauvereins Feuerbach

 

Am 2. September unterstützte Franz Untersteller die Feuerbacher WahlkämpferInnen zusammen mit der Bundestagskandidatn Anna Christmann! 

 

Neujahrsempfang der Grünen in Feuerbach

Im gut gefüllten Saal des Freien Musikzentrums Feuerbach fand am 13. Februar 2017 der diesjährige Neujahrsempfang der Feuerbacher Grünen statt.


(Foto: B. Volkert) 

Eröffnet wurde durch Andreas Winter, Fraktionsvorsitzender der Grünen Fraktion im Stuttgarter Gemeinderat.
Er wies in seiner Rede u.a. darauf hin, dass der die Bekämpfung der Feinstaubproblematik von größter Wichtigkeit für die Stadt wäre und trat für eine vernünftige Nutzung aller Verkehrsmittel ein. Beim Thema Wohnungsbau hob er die Entwicklung des Schoch-Areals hervor, wo man Wohnungen für alle Einkommensschichten schaffen werde. Zudem ehrte er Reiner Götz für seinen langjährigen Vorsitz beim Ortsverband Feuerbach, für den nun Christian Musse gewählt wurde.

 
(Foto: B. Volkert)

Anna Christmann stellte sich im Anschluß den Feuerbacher Bürgerinnen und Bürgern als grüne Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Stuttgart II vor. Besorgt zeigte sie sich über die Zukunft der Demokratie. Sie werde sich auf Grund der geringen Wahlbeteiligung bei jungen Leuten verstärkt an diese Wählergruppe wenden.


(Foto: B. Volkert)

Ihr folgte Franz Untersteller, Landtagsabgeordneter und Umweltminister. Er stellte in seiner Rede die Vorteile der europäischen Einigung für Deutschland und Baden-Württemberg heraus u.a. die sehr lange Friedenszeit. Wiederholt wies Franz Untersteller darauf hin, dass die letzten vier Sommer die wärmsten seit der Aufzeichnung von Wetterdate gewesen sein. Und somit sei die Fortsetzung der Energiewende zwingend erforderlich. Neben dem erfolgreichen Ausbau der Windenergie im Land, setzt Untersteller dabei auch auf die Urbanisierung der Energiewende durch sogenannte Mieterstrommodelle. Zudem stellte er die Pläne seines Hauses in Bezug auf eine neue, auf Nachhaltigkeit aufbauende Ressourcen- und Industriepolitik vor. Hierzu wir im Umweltministerium ein Thinktank eingerichtet.


(Foto: B. Volkert) 

Abschließend leitete Gemeinderätin Silvia Fischer zum Buffet über, welches wie immer gerne zu anregenden Gesprächen genutzt wurde.

-------------- 

Gespräch zur Teilhabe behinderter Menschen im bhz

Am 2. November 2015 besuchten der Abgeordnete und Umweltminister Franz Untersteller in Begleitung von Stadträtin Silvia Fischer das bhz in Feuerbach. Der Verein hat zu einem Gespräch über Teilhabe behinderter Menschen in Arbeitsleben und Politik ins Werkhaus in die Magirus Straße eingeladen.


(Foto: B. Volkert)

Herr Ebinger, Geschäftsführer des bhz, berichtete, dass derzeit ca. 400 Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen betreut werden.
Großes Ziel ist es bis 2020 etwa 25% der Betreuten in unterschiedlichste Beschäftigungen unterzubringen und ihnen so eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Derzeit seien 48 Personen, einzeln oder in Gruppen, in sogenannten betriebsintegrierten Arbeitsplätzen in unterschiedlichsten Bereichen beschäftigt, etwa bei Industrieunternehmen oder bei der Pflege von privaten und öffentlichen Gartenanlagen. Man sei ständig auf der Suche nach Arbeitsmöglichkeiten, erläutert Stefan Wegner, Leiter des Werkhauses. Bevor es jedoch zu Arbeitsverträgen kommt, prüfen sogenannte Job-Coaches des bhz, die die behinderten MitarbeiterInnen später auch betreuen, die Beschäftigungsmöglichkeiten auf Tauglichkeit.


(Foto: B. Volkert)

Franz Untersteller, der in seinem Ministerium gelegentlich den Cateringservice des bhz nutzt, versprach in seinem Haus nach geeigneten Arbeitsplätzen, z.B. in der Konferenzvorbereitung zu suchen. Silvia Fischer will sich in der Stadtverwaltung und den städtischen Betrieben umsehen. Unter den GesprächsteilnehmerInnen waren neben Frau Bachmeier vom Sozialdienst des bhz und Frau Seidel, Verwaltung, auch zwei behinderte Menschen, die Franz Untersteller Fragen zum Atomausstieg und zur Zukunft der Solarenergienutzung stellten, Silva Fischer wurde zur Barrierefreiheit der Stuttgarter U-Bahnstationen befragt.

> nach oben

--------------

Bei Schmalzbrot und Wein

Am 28. April 2015 fand in Feuerbach der alljährliche Frühjahrsempfang der Grünen statt.


Franz Untersteller als Hauptredner beim Frühjahrsempfang der Grünen (Foto: B. Volkert)

Eingeladen war, neben Feuerbächerinnen und Feuerbächern, auch der Abgeordnete und Umweltminister Franz Untersteller. Nachdem Gemeinderat Andreas Winter die Gäste begrüßt hatte, sprach er über das zurückliegende politische Jahr in Feuerbach.

Anschließend berichtete Franz Untersteller u.a. über die Politik seines Hauses. Selbstverständlich spielten auch die geplanten Windkraftanlagen im Tauschwald eine Rolle. So meinte er beispielsweise zu den Artenschutzrechtlichen Bedenken, dass diese nicht grundsätzlich der Errichtung von Windkraftanlagen entgegenstünden. Es gebe inzwischen Anlagen, die zu bestimmten Zeiten abgestellt werden. Im Übrigen halte er es für keine gute Sache im Gemeinderat darüber abzustimmen, ob eine Windkraftanlage gebaut werde oder nicht. Wenn die Behörden im Genehmigungsprozess zu dem Ergebnis kommen, dass eine Anlage wirtschaftlich und rechtssicher betrieben werden könne, dann solle sie auch gebaut werden können.


Franz Untersteller im Gespräch mit Besuchern vom Theaterhausverein (Foto: B. Volkert)

Zum Ende des Redenreigens berichtete Silvia Fischer über grüne Politik im Stuttgarter Gemeinderat.

Bei Wein und Schmalzbrot nutzen die Gäste dann die Gelegenheit zu Gesprächen.


Bei Schmalzbrot und Wein lässt sich sehr gut reden (Foto: B. Volkert)

> nach oben

--------------

Handwerk, Behörde, Kultur - ein Nachmittag in Feuerbach

12. März 2014. Der Abgeordnete Franz Unterseller war an diesem Tag in seinem Wahlkreis unterwegs. In Begleitung von Bezirksvorsteherin Andrea Klöber, den Stadträten Silvia Fischer und Andreas Winter und der Bezirksbeirätin Britta Weber besuchte er zuerst die Firma Schmaus.


Peter Schmaus im Gespräch mit  Silvia Fischer und Franz Untersteller (Foto: B. Volkert)

Der Meisterbetrieb beschäftigt sich u.a. mit Heizungsbau, Sanitär,-Klima und Solartechnik. Neben Themen verschiedenen Themen im Bereich Energietechnik sprach Peter Schmaus auch die Problematik bei Erdwärmebohrungen an. Richtig sei, so Franz Untersteller, dass es sechs Problemfälle gebe. "Aber man muss sehen, dass denen auch 27000 gelungene Erdwärmebohrungen gegenüberstehen".


v.l. Peter Schmaus, Silvia Fischer, Franz Untersteller, Ursula Braun, Andrea Klöber, Andreas Winter, Britta Weber, Jochen Schraps, Dominik und Jochen Schmaus (Foto: B. Volkert)

In ihrer Eigenschaft als Mitglieder des Gewerbe- und Handelsvereins Feuerbach waren auch Elektromeister Jochen Schraps und Ursula Braun, Inhaberin der Fa. Schlafstatt, ein Unternehmen mit naturbelassenen Produkten rund  ums Schlafzimmer, bei dem Gespräch dabei. Sie berichteten über die Aktivitäten des Vereins.    
Das nächste Ziel war das Theaterhaus Stuttgart. Dessen Leiter, Werner Schretzmeier empfing die Gruppe in seinem Büro. Hier ging es neben künstlerischen Themen vor allem ums liebe Geld. Ein Problem sei, da war man sich einig, dass man zwar ein hervorragendes Programm für Stuttgart und die Region mache, die Region aber nichts zur Finanzierung des Budgetes beiträgt.


Bei Werner Schretzmeier im Theaterhaus (Foto: B. Volkert)

Ein kurzer Sprung zu Christine Fischer, sie ist Intendantin von Musik der Jahrhunderte Stuttgart und gemeinsam mit Björn Gottstein künstlerische Leiterin des Festivals Neue Musik ECLAT. Nach einem kurzen Gespräch über neue Musik in Baden-Württemberg,
"Wir haben mit EKLAT und Donaueschingen zwei der drei großen Festivals für neue Musik im Ländle" gab Christine Fischer gab einen kurzen Einblick in die Finanzierung der beiden Festivals.


Thomas Bucher im Überwachungsraum der Verkehrsrechnerzentrale (Foto: B. Volkert)

Letzter Termin in Feuerbach war die Landesstelle für Straßentechnik in der Heilbronner Straße. Diese Landesbehörde ist dem Regierungspräsidium Tübingen zugeordnet und darum lies es sich Regierungspräsident Hermann Strampfer nicht nehmen Franz Untersteller und seine Begleiter persönlich zu begrüßen. Der Aufgabebereich der Landesstelle in ungeheuer breit gefächert und reicht von der Ausbildung der Straßenmeister bis zur Steuerung der Verkehrsleitsystemen im 24 Stunden Dienst.Abteilungspräsident Martin Schmid und Abteilungsdirektor Thomas Bucher informierten die Besucher über die umfangreichen Tätigkeiten der fünf Referate der Landesstelle.
"Was hier geleistet wird ist wirklich bemerkenswert und leider in weiten Teilen unbekannt", meinte Franz Untersteller zum Abschluss.

> nach oben

--------------

Vorlesen statt Reden halten: Franz Untersteller in Feuerbacher Kita

Eine willkommene Abwechslung im Alltag des Umweltministers und im Tagesablauf der Tageseinrichtung für Kinder bot der Besuch in der Stuttgarter Straße 49 am vergangenen Montag. Franz Untersteller hat sein Versprechen gehalten, das er den Kindern im Mai gegeben hatte und ist zum Vorlesen wieder gekommen. Nicht nur die Kinder hatten ihren Spaß, auch Untersteller genoss den unterhaltsamen Vormittag. „Für mich ist das immer einen schöne Abwechslung im stressigen Politikbetrieb“ freute sich Franz Untersteller. „Und wer schon als Kind mit Literatur in Kontakt kommt, wird vielleicht auch als Jugendlicher oder Erwachsener gerne lesen“


Vorlesen in der Feuerbacher Kita (Foto: B. Volkert)

Die Leiterin des Hauses, Frau Hetzel-Arrouche und ihre Kolleginnen versammelten sich mit siebzehn Mädchen und Jungen im Vorschulalter im Turnsaal. Der Stuttgarter Abgeordnete las aus einem reich bebilderten Sammelband mit Werken verschiedener Autoren eine Geschichte von Paul Maar. Zur Freude der Kinder, die ihm noch einen selbstgebastelten Weihnachtsstern überreichten, überließ er das Buch der Einrichtung. „ Es hat uns sehr gefreut, dass sich der Minister trotz seines dichten Terminkalenders Zeit für die Kinder nehmen konnte“ bedankte sich Frau Hetzel-Arrouche.

> nach oben

--------------

Auf dem Brackefest des Wein,- Obst- und Gartenbauvereins Feuerbach

23. Juni 2013 Der Wein,- Obst- und Gartenbauverein Feuerbach 1881 e.V. hat an diese sonnigen Sonntag zum alljährlichen Sommerfest auf die Bracke, ein vom Verein bewirtschaftetes Streuobstwiesenstück oberhalb von Feuerbach, geladen.


Franz Untersteller am 'Grünen' Tisch (Foto: B. Volkert)

Auch der Abgeordnete Franz Untersteller folgte der Einladung aus seinem Wahlkreis und verbrachte einige heitere Stunden auf der Bracke bei Gesprächen, Bratwurst und Apfelschorle.


Helmut Wirth der Vereinsvorsitzende (links) im Gespräch mit  Franz Untersteller (Foto: B. Volkert)

> nach oben

Joomla templates by a4joomla