,

das Atomkraftwerk Obrigheim und ich: eine innige Beziehung. Als parlamentarischer Berater der Grünen Landtagsfraktion war ich Ende der 80er Jahre daran beteiligt, dass die fehlende Dauerbetriebsgenehmigung von Obrigheim aufgedeckt wurde. Die Folge: der damalige Ministerpräsident Lothar Späth legte Obrigheim für ein Jahr still. 1996 folgt ein Untersuchungsausschuss zum Atomkraftwerk, an dem ich maßgeblich beteiligt war. Wir konnten nachweisen, dass der Reaktor in wesentlichen Teilen anders errichtet, als genehmigt wurde. Wir konnten ein verhängnisvolles Zusammenspiel von Betreiber, Behörden und Gutachter ans Tageslicht bringen. Mitte April habe ich nun als zuständiger Umweltminister die vierte Abbaugenehmigung über das AKW dem Betreiber EnBW übergeben. Das AKW wird vollständig rückgebaut. Eine Ironie der Geschichte.


Ihr Franz Untersteller MdL

 

Inhalt

Neues aus dem Wahlkreis
Neues aus dem Umweltministerium
Presseberichte
Ärgernis des Monats
Impressum & Abmeldung

 

Neues aus dem Wahlkreis

Neues


(Foto: Büro Untersteller)

Franz Untersteller besucht den Stadtbezirk Botnang

Am 15. März besuchte Franz Unterseller den Stadtbezirk Botnang. Auf dem Programm stand neben einem Gespräch mit der neuen Bezirksvorsteherin Frau Smakaj eine Besichtigung der neuen Ortsmitte Botnang und  dem Gebiet 'Im Laihle'. Dort wurden dann auch die Pläne für die neue Bebauung besprochen. Last but noch least stand noch das Tierheim auf dem Programm. Hier waren die Finanzen und Tierhaltung im Allgemeinen das Gesprächsthema. >> zum Bericht!

nach oben!

  

(Foto: Büro Untersteller)

Einweihung des Blockheizkraftwerks auf der Solitude

Zusammen mit der Landtagspräsidentin Muhterem Aras und dem Leiter der Akademie Schloss Solitude Prof. Jean-Baptiste Joly weihte Franz Untersteller am 13. März 2018 ein neues Blockheizkraftwerk für die Akademie Schloss Solitude ein. Für die Akademie ist dies eine der ersten konkreten Maßnahmen, mit denen sie ihre Umweltbilanz verbessern möchte. >> zum Bericht!

nach oben!


(Foto: Büro Untersteller)

Franz Untersteller als Gastredner auf dem GRÜNEN Früjahrsempfang in Weilimdorf

Auf Einladung des OV Weilimdorf hielt Minister Franz Untersteller auf deren Frühjahrsempfang am 13. März die Gastrede. In der Rede ging Franz Untersteller hauptsächlich auf de Klimawandel ein  und übte Kritik an der mutlosen Klimaschutzpolitik der Bundesregierung. Damit das Ziel, den CO2-Ausstoß bis 2030 um 55 Prozent zu senken, eingehalten werden kann, müsse in den nächsten Jahren sehr viel in dieser Richtung passieren. >> zum Bericht!

nach oben!

  

Neues aus dem Umweltministerium

Neues

(Foto: JamesQube_pixabay.com)

4. und letzte Abbaugenehmigung für Kernkraftwerk Obrigheim

Umweltminister Franz Untersteller hat heute (18.04.) in Obrigheim dem Geschäftsführer der Kernkraftsparte der EnBW, Jörg Michels, die 4. Abbaugenehmigung für das Kernraftwerk Obrigheim (KWO) überreicht.

„Dies ist die letzte atomrechtliche Genehmigung, die für den Abbau des Kernkraftwerks nötig ist“, sagte der Umweltminister. Sie ermögliche die Demontage der Anlagenteile, Systeme und Komponenten, deren Abbau noch nicht mit den vorherigen drei Genehmigungen gestattet gewesen war. “Zudem werden nach dem im vergangenen Jahr erfolgten Transport von abgebrannten Brennelementen von KWO ins Zwischenlager des Kernkraftwerks Neckarwestheim auch die Anlagenteile und Systeme zur Überwachung und Kontrolle der Brennelemente nicht mehr benötigt. Daher können diese nun ebenfalls abgebaut werden“, so der Minister.. >> zur Pressemitteilung!

nach oben!

  

(Foto: SatyaPrem_pixabay.com)

Landeswettbewerb „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ startet am 20. April

Umweltminister Franz Untersteller: „Energetisch hochwertige Neubauten und Modernisierungen müssen nicht per se teuer sein.“

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes lobt in diesem Jahr erstmals den „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ aus. Ausgezeichnet werden Projekte privater, öffentlicher oder gewerblicher Bauherrinnen und Bauherren, die besonders kostengünstig und zugleich energieeffizient modernisiert oder entsprechend dieser Kriterien neu gebaut wurden. In verschiedenen Kategorien verleiht das Ministerium insgesamt 20 Preise und Sonderpreise und schüttet dabei ein Preisgeld von 100.000 Euro aus. Der Wettbewerb startet am 20. April 2018
. >> zur Pressemitteilung! 

nach oben!

  


(Foto: guelitsch_pixabay.com)

Umweltministerium auf der Landesgartenschau in Lahr 

Ausstellungen „PatenteNatur NaturPatente – Was Bionik der Umwelt bringt“, „Boden – Grundlage des Lebens“ und „Unser Planet – Bilder aus dem All“

Staatssekretär Andre Baumann wird morgen (13.04.) auf der Landesgartenschau in Lahr drei Ausstellungen des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft eröffnen: In der Ausstellung „Unser Planet – Bilder aus dem All" können die Besucherinnen und Besucher die Einmaligkeit und Faszination unserer Erde bewundern. Satellitenbilder, Wandbilder und Stelen führen deutlich vor Augen wie sensibel das komplexe System unseres Planeten ist und wie sich die Klimaveränderung schon heute auf das Leben der Menschen auswirkt. „Wer einmal vor den Überresten eines Gletschers in den Alpen stand oder fassungslos auf den ausgetrockneten Aralsee geblickt hat, dem wird klar, dass wir mit unserer Erde äußerst behutsam umgehen müssen“, sagte Andre Baumann im Vorfeld der Ausstellungseröffnung. Dem Klimaschutz müsse daher weltweit oberste Priorität eingeräumt werden. >> zur Pressemitteilung!

nach oben!

 

(Foto: haraldbecker2_pixaybay.com)

Schub für die Photovoltaik in Baden-Württemberg: Neues Förderprogramm für solare Batteriespeicher

Umweltminister Franz Untersteller: „Wir wollen den Ausbau der Photovoltaik voranbringen und Speicherkapazitäten schaffen.“

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen in Verbindung mit einem Batteriespeicher werden vom Land in den nächsten Jahren massiv gefördert. Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat dazu ein neues Förderprogramm im Umfang von gut zwei Millionen Euro aufgelegt. Das Programm ist Teil der Solaroffensive der Landesregierung. „Die Photovoltaik hat ein paar schwierige Jahre hinter sich, sie wird aber auf dem Weg der Energiewende gebraucht und muss in Baden-Württemberg einen größeren Beitrag zur Stromerzeugung leisten als bisher. Deshalb wollen wir Investitionen in den Bau neuer PV-Anlagen anreizen“, begründete Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller die Initiative. >> zur Pressemitteilung!
>> zum Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“

nach oben!

 

(Foto: pixabay.com_Efraimstochter)

Mikroplastik in Gewässern

Die Landesanstalten und Landesämter für Umwelt der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben heute (15.03.) ihren gemeinsamen Bericht „Mikroplastik in Binnengewässern Süd- und Westdeutschlands“ veröffentlicht. In Baden-Württemberg wurden hierzu Daten von insgesamt 23 an der Wasseroberfläche gelegenen, repräsentativ ausgewählten Messstellen im Bodensee, im Hochrhein, im südlichen Oberrhein, in der Kinzig, im Kriegbach und im Kraichbach sowie im Neckar und in der Körsch, der Würm, der Enz, im Kocher und in der Jagst ausgewertet. >> zur Pressemitteilung!
>> zum Bericht „Mikroplastik in Binnengewässern in Süd- und Westdeutschland”

nach oben!

  

Presseberichte

Presse

(Foto: pixabay.com)

neckar-chronik.de, 13. April 2018, Zustand der Südwest-Seen im Bundesvergleich besonders gut


Während in Deutschland nur etwa jeder vierte See in einem guten ökologischen Zustand sei, erfülle im Südwesten jeder zweite die Kriterien, wie Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) am Freitag in Stuttgart mitteilte. 13 von 26 Seen im Land erreichen demnach die Ziele der sogenannten Wasserrahmenrichtlinie hinsichtlich der Ökologie. Lediglich drei werden als mäßig eingestuft - aufgrund der Uferstruktur oder wegen eines erhöhten Nährstoffeintrags. >> zum Artikel!



swp.de, 05. April 2018, Der gekoppelte Klimaschutz


Die Zeit ist günstig, um für Kraft-Wärme-Kopplungen zu werben. Der Gaspreis verhält sich moderat, während die Strompreise anziehen. Förderung gibt es, und der Druck in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz voranzukommen, ist ungebrochen hoch. Und so stehen beim „Tag der Energie“ am 18. April bei der IHK Region Stuttgart die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und deren Vorzüge im Mittelpunkt. Die Tatsache, dass auch der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller am Energietag teilnimmt, zeigt die Schlüsselrolle, die der KWK in der Landes-Energiepolitik zukommt. Obwohl die Blockheizkraftwerke, in denen Strom und Wärme gleichzeitig produziert werden, auch mit fossilen Brennstoffen (Gas) betrieben werden, fällt doch die CO2-Bilanz aufgrund der gekoppelten Erzeugung von Energie und der flexiblen Einsatzmöglichkeiten erheblich günstiger aus, als wenn Strom und Gas getrennt hergestellt werden. >> zum Artikel!

 

stimme.de, 31. März 2018, Land soll mehr Solarstrom produzieren

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) will den Ausbau der Solarenergie vorantreiben. An einem sonnigen Tag könnten im Land inzwischen zeitweise rund zwei Drittel des Strombedarfs über die installierten Photovoltaikanlagen gedeckt werden, sagte Untersteller der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Das reicht aber noch nicht aus. Wir brauchen weitere Kapazitäten.“ Der Grünen-Politiker brachte deshalb eine neue Initiative auf den Weg. >> zum Artikel!

nach oben!

  

Ärgernis des Monats

Aufreger

(Foto: PublicDomain)

Druckwasserreaktor Beznau

Der weltweit älteste Druckwasserreaktor ist wieder ans Netz gegangen, das AKW Beznau (gebaut 1969). Ein AKW aus der „Sepp-Herberg-Ära“, das angeblich den Sicherheitsstandards moderner Anlagen entsprechen soll. Noch bis 2030 soll dieser greise Reaktor laufen. Es wäre höchste Zeit, Beznau endgültig stillzulegen. Auch ein Gutachten es Freiburger Öko-Instituts kommt zu dem Schluss, dass es weiter erhebliche Mängel am AKW Beznau gibt. Fünf Jahrzehnte Entwicklung können nicht einfach durch technische Nachrüstungen nachgeholt werden. Beznau entspricht nach wie vor nicht den Sicherheitsanforderungen, die wir an eine Kernkraftwerk stellen.

nach oben!

  

Impressum & Abmeldung

Impressum
 

Impressum:
Franz Untersteller, MdL
Konrad-Adenauer-Str. 12
70173 Stuttgart
E-Mail

Abmeldung vom Newsletter:
Dieser Newsletter ging an folgende E-Mail-Adresse:
Zur Abmeldung vom Newsletter klicken Sie > hier!
Bitte teilen Sie uns Änderungen der E-Mail-Adresse oder der neuen Anschrift
> hier mit.

nach oben!