,

mit diesem Newsletter möchte ich Sie/euch auf meine letzten Aktivitäten im Wahlkreis und auf Neuigkeiten aus dem Umweltministerium hinweisen. Bis 2019 ist es ja nicht mehr lange hin, um so mehr müssen wir uns weiter anstrengen unser klimapolitischen Ziele auch zu erreichen - der Planet ist darauf angewiesen. Wie unten im 'Ärgernis' beschrieben ist es allerdings nicht einfach dies mit einer Bundesregierung zu erreichen, der der Mut und der Weitblick fehlt!


Ihr Franz Untersteller MdL

 

Inhalt

Neues aus dem Wahlkreis
Neues aus dem Umweltministerium
Presseberichte
Ärgernis des Monats
Impressum & Abmeldung

 

Neues aus dem Wahlkreis

Neues


(Foto: B. Volkert)

Franz Untersteller besucht die Feuerwache 4 in Stuttgart Feuerbach

Am 16. November besuchte der Abgeordnete Franz Untersteller die Feuerwache 4 in Stuttgart Feuerbach. Wie schnell ersichtlich wurde, befindet diese sich in einem teilweise beklagenswerten Zustand. Das Gebäude selbst stammt aus 1927/28 und diente zunächst als technisches Rathaus und Feuerwehrmagazin der Gemeinde Feuerbach. "Ein sehr schönes und seltenes Beispiel expressionistischer Architektur und in Stuttgart", bemerkte Ulrike Reiff vom Landesamt für Denkmalpflege. Und damit ist auch schon ein Teil des Problems beschrieben. >> zum Bericht!

nach oben!

  
 
(Foto: pixabay.com/Blendfrei)
Franz Untersteller beim christlich/islamischen Kirchenschmaus

Die Paulusgemeinde lud zum 8. christlich/islamischer Kirchenschmaus am 10. November 2018 ein. Dieser 99. Zuffenhausener Kirchenschmaus wurde wieder von der Islamischen Gemeinde in der Pauluskirche ausgerichtet. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Dieter Kümmel sprach Herr Yavuc Kazanc, Vorsitzender des Landesverbandes Islamische Kulturzentren (VIKZ). Er betonte das gute Verhältnis der beiden Religionen in Zuffenhausen und erinnerte in seiner Rede an das Ende des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren. "So etwas wollen wir nie wieder erleben". >> zum Bericht!

nach oben!

  

(Foto: B. Volkert)

BesucherInnen aus Zuffenhausen und S-Münster im Landtag

Franz Untersteller empfing am 24. Oktober 2018, der ein Plenartag war, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksrathauses Zuffenhausen sowie zwei Professoren der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung mit ihren einem Dutzend Studierenden im Landtag von Baden-Württemberg, .
Zunächst erfolgte die Einführung in Arbeit und Aufbau des Landtags durch den Besucherdienst. Ganz nebenbei wurden da auch Kenntnisse aus dem Gemeinschaftskundeunterricht abgefragt. >> zum Bericht!

nach oben!


(Foto: B. Volkert)

Rebstockpatenschaft bei den Weinbauern Mühlhausen

Cabernet Sauvignon, Flurstück 723, Mauer 15, Reihe 3, Stock 3 – das sind die Koordinaten des Rebstockes für den der Abgeordnete und Landesumweltminister Franz Untersteller eine sognannte Rebstockpatenschaft übernommen, beziehungsweise von den Mühlhäuser Weinbauern verliehen bekommen hat.. >> zum Bericht!

nach oben!

  

(Foto: B. Volkert)

Franz Untersteller im Stadtbezirk Weilimdorf unterwegs

Neben dem Besuch der Bildungsakademie der Handwerkskammer gab es im Naturschutzgebiet Greutterwald einen von hochkarätigen Fachleuten gestalteten Rundgang, an dem neben Gerhard Pfeifer, dem Regionalgeschäftsführer des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland(BUND), auch Peter Berg von der Initiative Greutterwald und Mitglieder der Grünen-Fraktion im Bezirksbeirat teilnahmen. Für das Naturschutzreferat des  Regierungspräsidiums Stuttgart erläuterten Herr Waldmann und Herr Schelkle die Funktion der Obstwiesen und Wälder im  Greutterwald als besonders wertvolles Naturschutzgebiet auf Stuttgarter Gemarkung. >>zum Bericht!

nach oben!

  

Neues aus dem Umweltministerium

  


(Foto: pixabay.com)

2. Treffen der Energieminister und -ministerinnen in Berlin

Umweltminister Franz Untersteller: „Es ist deutlich geworden, wie wichtig es ist, dass Bund und Länder ihre energiepolitischen Vorstellungen besser koordinieren.“ Fragen des künftigen Netzausbaus und des Ausbaus der erneuerbaren Energien standen auf dem zweiten Energieministertreffen im Vordergrund. Außerdem ging es um den Sachstand in der Arbeit der Kohlekommission sowie um das Thema Wärmewende. Zu dem Treffen, an dem erstmals auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) teilnahm, hatten der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) und seine Amtskollegen aus Niedersachsen und Bayern eingeladen. Gemeinsam hatten sie 2017 die Energieministertreffen ins Leben gerufen. 
>> zur Pressemitteilung vom 26.11.2018

nach oben!

 

(Foto: pixabay.com)

Vorbildliche Bürgerbeteiligung - Prozess des Umweltministeriums ist „Ausgezeichnet“

Das baden-württembergische Umweltministerium hat den Wettbewerb des Bundesumweltministeriums „Ausgezeichnet! Wettbewerb für vorbildliche Bürgerbeteiligung“ gewonnen. Der Bürgerbeteiligungsprozess bei der Entwicklung des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes (IEKK) schnitt in der Kategorie „Regelungen“ als bester Wettbewerbsbeitrag ab. Die Ehrung hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze heute (21.11.) in Berlin vorgenommen.
>> zur Pressemitteilung vom 21.11.2018

nach oben!

 

(Foto: pixabay.com_skeeze)

Anteil der erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung im Land auf 27,5 Prozent gestiegen

Das Umweltministerium hat heute (20.11.) seinen jährlichen Bericht über die Entwicklung des Beitrags der erneuerbaren Energien im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor im Land veröffentlicht. Den Bericht hat das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg im Auftrag des Ministeriums erarbeitet. Kurze erläuternde Texte und zahlreiche Schaubilder geben einen guten Überblick über die installierte Leistung der unterschiedlichen Energieerzeugungsanlagen, über deren Beitrag und Anteil an der Strom-, Wärme- und Kraftstoffbereitstellung sowie über deren regionale Verteilung. Außerdem enthält der Bericht Informationen über die wirtschaftliche Bedeutung der Nutzung erneuerbarer Energien und deren Auswirkungen auf die Umwelt sowie zur Entwicklung der EEG-Umlage seit 2004.
>> zur Pressemitteilung vom 20.11.2018
Zum Herunterladen:
Erneuerbare Energien in Baden-Württemberg 2017 (11-2018, 8 MB])

nach oben!

  

(Foto: pixabay.com)

Bilanz zum Aktionsprogramm Jagst

Umweltminister Franz Untersteller und Regierungspräsident Wolfgang Reimer: „Dank des großen Engagements der Akteure vor Ort erholt sich die Jagst langsam.“ Heute Abend (13.11.) wird das Regierungspräsidium Stuttgart in Kirchberg an der Jagst (Landkreis Schwäbisch Hall) gemeinsam mit dem Umweltministerium, der LUBW Landesanstalt für Umwelt, der Fischereiforschungsstelle Langenargen sowie den Landratsämtern Ostalbkreis, Schwäbisch Hall, Hohenlohekreis und Heilbronn eine Bilanz seines Aktionsprogramms Jagst ziehen. Anlass für das Programm war das massive Fischsterben nach dem Brand in der Lobenhauser Mühle in Kirchberg im August 2015, ausgelöst von ammoniumnitrathaltigem Düngemittel, welches mit dem Löschwasser in die Jagst geflossen war.
>> zur Pressemitteilung vom 13.11.2018

nach oben!

  

Presseberichte

Presse

(Foto: pixabay.com)

14. November 2018, e-mag.press: FRANZ UNTERSTELLER: „AUS MEINER SICHT MUSS MAN DIE VERPACKTEN LEBENSMITTEL VOR DER BIOLOGISCHEN BEHANDLUNG ENTPACKEN“

Verpackte Lebensmittel werden industriell geschreddert und unter anderem als mit Fremdstoffen, sprich Plastik, belastetes Gärsubstrat an Biogasanlagen geliefert. Gegen diese Praxis, die zumindest mittelbar zur Umweltkatstrophe an der Schlei geführt hat, haben der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller und sein ehemaliger Ministerkollege Robert Habeck (Schleswig-Holstein) kritisch Stellung bezogen und es geschafft, dass auch der Bundesrat eindeutig Position bezogen hat. EM fragte den Minister und Grünen-Politiker Franz Untersteller, welche praktischen Schritte jetzt folgen werden.
>> zum Interview!

13. November 2018, stuttgarter-nachrichten.de: Umweltminister Untersteller im Interview: „Entscheidend ist, die Klimaziele zu erreichen“

Der gebürtige Saarländer Franz Untersteller (61) ist seit 2011 Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft im Südwesten. Der Vater zweier Kinder hat Landschaftsplanung an der damaligen Fachhochschule Nürtingen studiert. Es sei nicht sinnvoll, beim Braunkohleausstieg eine Deadline zu setzen, meint er.
>> zum Interview!



11. November 2018, solarify.eu: Umweltminister fordern CO2-Abgabe vom Bund

Die Umweltminister der Länder haben im Rahmen ihrer Konferenz zusammen mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) am 09.11.2018 in Bremen beschlossen, von der Bundesregierung ein Konzept für eine CO2-Steuer zu fordern, berichtet das Regionalprogramm buten un binnen. Mit der gemeinsamen Forderung sei der Anfang der Diskussion gesetzt, sagte die nordrhein-westfälische Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU). Sie will, dass der Bund nun ein sozial verträgliches Steuermodell vorlegt..
>> zum Artikel!



26. Oktober 2018, stuttgarter-zeitung.de: Untersteller: „Städte sollten Solarpflicht einführen“

Umweltminister Untersteller ermuntert die Kommunen, dem Beispiel Tübingen zu folgen und Bauherren beim Klimaschutz in die Pflicht zu nehmen.
>> zum Interview! siehe auch >> Solarify

nach oben!

  

Ärgernis des Monats

Aufreger

(Foto: PublicDomain)

Deutlich im Verzug!

Die von der Bundesregierung angestrebten Ziele für die Energiewende werden nicht erreicht. Das liegt vor allem daran, dass die Regierung zögert und zaudert. Ziele werden schnell formuliert, aber bei der Umsetzung werden Fehler gemacht und es geht zu langsam voran. Es fehlt an Mut und Weitblick. Zwar lag der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland 2017 um 34 Prozent über dem angestrebten Niveau. Doch dieser Offshorestrom findet wg. dem mangelnden Ausbau der Stromtrassen (erst 41 Prozent des Plans ist erfüllt) nur schwer den Weg nach Süddeutschland. Beim Stromsparen hat sich Deutschland zuletzt sogar deutlich verschlechtert, das Ziel für 2017 wurde nur zu 24 Prozent erreicht. Werden alle Zielindikatoren zusammen gerechnet wurden die Ziele der Energiewende in 2017 lediglich zu 30 Prozent erreicht - ein Armutszeugnis für den früheren 'Klima- und Umweltschutz-Weltmeister'!

nach oben!

  

Impressum & Abmeldung

Impressum
 

Impressum:
Franz Untersteller, MdL
Konrad-Adenauer-Str. 12
70173 Stuttgart
E-Mail

Abmeldung vom Newsletter:
Dieser Newsletter ging an folgende E-Mail-Adresse:
Zur Abmeldung vom Newsletter klicken Sie > hier!
Bitte teilen Sie uns Änderungen der E-Mail-Adresse oder der neuen Anschrift
> hier mit.

nach oben!